Wer steht hinter 

Flottwasser 

Unsere Passion ist das Bauprojektmanagement für Wasserbauprojekte. Mit allen Fassetten, die sich bei komplexen Bauvorhaben wie die Wiederschiffbarmachung von Kanälen, Schleusenbauprojekten und anderen Baumaßnahmen ergeben können.

Unsere Leidenschaft für Wasserbauprojekte

… speziell im Wassertourismusbereich, zeigt sich auch in unserer Firmenbezeichnung und unserem Logo. Ihre Projekte werden mit unserer Hilfe immer genug „Wasser unter dem Kiel“ haben und nicht „auf Grund laufen“. Dabei ist uns Nachhaltigkeit sehr wichtig. 

Wir, die Gründer der GbR – Herr Martin Kürth und Frau Anna Domanja – waren vormals Mitarbeiter der bluevis GmbH aus Dresden und haben in dieser Firma maßgeblich das Bauprojektmanagement übernommen. Die Ausgründung hatte einen einfachen Grund: Wir wollen die Begeisterung für das Bauprojektmanagement ausleben und dieses Geschäftsfeld zu unserer Hauptaufgabe machen. Seit dem 01.07.2020 segeln wir unter der Flagge der flottwasser Kürth & Domanja GbR.

Martin Kürth über sich.

Zum Wasser und zu Baustellen fühlte ich mich schon seit meiner Kindheit hingezogen. Nach dem Abitur entschied mich deshalb, im heutigen St.-Petersburg Wasserbau zu studieren. In meiner beruflichen Laufbahn habe ich in verschiedensten Projekten Erfahrungen sammeln können, z. B. bei der Erstellung von Baugrundgutachten für Stauanlagen, bei Projekten in der Wasserwirtschaft im In- und Ausland und bei der Wiederschiffbarmachung eines Abschnitts des Finowkanals (Abschnitt „Langer Trödel“).

Durch die jahrzehntelange Projektarbeit habe ich zudem jede Menge Konfliktpotential erlebt. Die Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen, entwickle ich ständig weiter und habe zu diesem Zweck eine Ausbildung zum zertifizierten Streitlöser (DGA-Bau-Zert®) sowie zum zertifizierten Wirtschaftsmediator abgeschlossen.

Ich bin Mitglied der Ingenieurkammer Sachsen und der DGA-Bau Deutsche Gesellschaft für Außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.

Anna Domanja über sich.

Bereits zu Schulzeiten haben mir die Projekte am meisten gefallen, die einen Bezug zum Wasser hatten. So arbeitete ich mit großem Interesse an einem Projekt zum Ausbau des Lausitzer Seenlands, züchtete Algen oder untersuchte Bohrkerne. Daher stand die Wahl meines Studiums schnell fest – Wasserwirtschaft an der TU Dresden.

Nachdem ich in vielen Fachrichtungen ausgebildet wurde und verschiedenste Erfahrungen im Wasserbereich sammeln durfte, begann ich bei der bluevis GmbH mit Martin Kürth zu arbeiten. Wodurch ich meine Begeisterung für das Bauprojektmanagement und damit meine Erfahrung weiter ausbauen konnte.

Ich bin Mitglied bei der Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.